niemand kann Wasser seinen Rang streitig machen

Warum sollten Sie kein Wasser kaufen und nur das Leitungswasser trinken welches Sie vorher filtern sollten?

Dieses wird Ihnen im folgenden Video erklärt, schauen Sie sich das Video bitter an.


Wenn es um die wichtigsten Lebensgrundlagen des Menschen geht, kann nichts und niemand dem Wasser seinen Rang streitig machen. Der menschliche Körper, der selbst zu einem großen Teil aus Wasser besteht, ist in praktisch jeder seiner unzähligen Funktionen auf das kostbare Nass angewiesen. Wasser löst und transportiert Nährstoffe, sorgt für den rechtzeitigen Abtransport der Endprodukte des Stoffwechsels, wirkt an der Regulierung der Körpertemperatur mit und ist ein wichtiger Bestandteil der verschiedenen Körperflüssigkeiten. Wird der Organismus nicht ausreichend mit Wasser versorgt, lassen die negativen Folgen nicht lange auf sich warten.

 

Schon seit vielen Jahrtausenden richten die Menschen ihren Blick nach oben und beobachten die weit entfernten Abläufe am Sternenhimmel. Aber erst die Weltraumfahrt im 20. Jahrhundert hat es möglich gemacht, von „außen” einen Blick auf unseren Planeten zurückzuwerfen. Heute kennt jedes Kind eindrucksvolle Fotografien vom „Blauen Planeten”, die das Grobprofil der Erde als farblich reizvolles Wechselspiel von Land und Wasser offenbaren.

 

Rund 71 Prozent der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt. Mehr als 97 Prozent der irdischen Wasservorkommen fallen unter die Kategorie Salzwasser, während der Süßwasseranteil nur rund 2,5 Prozent beträgt. Aber auch diese etwa 42 Millionen Kubikkilometer Süßwasser stehen der ständig wachsenden Weltbevölkerung nur sehr eingeschränkt zur Verfügung. Drei Viertel davon sind in der Antarktis, auf Grönland, am Nordpol und in den Gebirgsgletschern zu Eis gefroren, und ein weiteres Fünftel zirkuliert als Grundwasser in den Tiefen der Erde. Der verbleibende Rest füllt schließlich zahlreichem Flussbette, Seen, Teiche und Sümpfe oder bewegt sich in Wolkenform, als Wasserdampf oder Regen in der Atmosphäre.

 

Mit diesen begrenzten Wasserreserven muss die Menschheit heute ebenso auskommen wie vor Tausenden von Jahren. Dennoch bräuchte sich niemand über Trinkwassermangel zu beklagen, gäbe es nicht das leidige Problem der zunehmenden Verschmutzung von Flüssen, Bächen und Seen und wären die der Menschheit zur Verfügung stehenden Trinkwasserreserven nicht so ungleich über den Erdball verteilt. Dabei ist und bleibt der Mensch auf die kostbare Flüssigkeit Wasser in vielerlei Hinsicht angewiesen.

  

Der Mensch besteht zu rund 60 Prozent aus Wasser...

 

>den ganzen Artikel lesen<